Radiergummi selbst herstellen

Wie funktioniert eigentlich so ein Radiergummi?


Wenn die Zeichnung nicht passt, Du Dich bei der Hausaufgabe verrechnet oder verschrieben hast ... kein Problem!

Wenn Du mit Bleistift geschrieben hast und einen guten Radiergummi hast. Aber wie funktioniert so ein Radierer? Wenn Du mit Bleistift schreibst, dann bleiben winzige Graphit-Teilchen an den Papierfasern hängen.

Die lassen sich mit dem Radiergummi wieder wegrubbeln und bleiben an den Gummifuseln haften.

Radiergummi kannst Du auch selbst herstellen – etwa aus Löwenzahnwurzeln. Du brauchst etwa eine Hand voll davon. Dann schneidest Du sie ganz klein, gibst Wasser dazu und pürrierst das ganze mit dem Pürrierstab.

Mama hilft Dir dabei sicher gerne. Jetzt hast du braunen Matsch – nimm ein Baumwolltuch und siebe den Matsch durch. Die Flüssigkeit musst Du dann auffangen und ein wenig Essig dazu geben.

Dann entstehen kleine weiße Flocken, die Du abschöpfen und zu einem Radiergummi kneten kannst. Lass ihn über Nacht trocknen, fertig!